Der Physiotherapeut hatte die Idee,

Mehr
1 Jahr 5 Monate her - 11 Monate 4 Tage her #1 von Bernd Offizier
Der Physiotherapeut hatte die Idee, wurde erstellt von Bernd Offizier
Eine ca. Fünfundsechzigjährige bekam beim Abheben des Telefonhörers einen elektronischen Schlag in den Arm. Insbesondere, wenn die Fußbodenheizung im Betrieb war. Der behandelnde Arzt und der Physiotherapeut standen vor einem Rätsel und der Hausmeister fand keinen Defekt an der Heizung.

Der Physiotherapeut suchte im Internet nach einem Strahlenkundigen und fand meine Strahlensucher-Adresse: www.strahlensucher-koeln-bonn.de .

Beim ersten Telefonat erfuhr ich ihr Problem.
Innerhalb der Unterhaltung konnte ich verschiedene Ursachen ausschließen. Was war der Grund? Mein Kopf ratterte. Ich rufe nachher zurück, ich muss mir erst in Ruhe Gedanken machen.

Wenn nicht ich, wer kann ihr sonst helfen? Ja, es ist ein Fall für mich.

Zwei Stunden später fragte ich nach ihrer Adresse und machte noch für den gleichen Tag einen Termin mit ihr aus.
Ich war neugierig auf die Lösung.
Wie fast überall konnte ich auch in dieser Wohnung Erdstrahlen und Elektrosmog messen, also, auf den ersten Blick - keine Besonderheiten. Aber doch, es gibt eine Besonderheit, die Fußbodenheizung. Außer der WärmeSTRAHLUNG (elektromagnetische Strahlung) entsteht durch die Strömung auch Reibungviskose Reibung(skraft) F VR. (Flüssigkeiten haben eine dynamische Viskosität). Das heißt: Zusatzenergie.

Ihre Hauptaufenthaltsorte und der Schlafplatz befanden sich auf Erdstrahlen Kreuzungen, in der Küche zusätzlich Strahlungen von einer Neonlampe, Wasserkocher und der Kaffeemaschine.

Auf den Boden haben wir ein dämpfendes Material aus ihrem Bestand gelegt. Im Umgang mit übrigen "Strahlern" wird sie sich nun entsprechend verhalten.
Wichtig, sie muss weg von der Dauerbelastung.

Ein Versuch mit Strahlenschutz-Söckchen habe ich ihr auch empfohlen, sie hält sich ja nicht nur in ihrem Haus auf.

Durch ihre Hypersensibilität (MS) hat sie die Stromentladung über den Höher, von ihrem Wählscheiben-Telefon, im ganzen Arm gespürt.

Wir haben Folgendes vereinbart. Sie meidet alle Sitzgelegenheiten, die auch Ihre Katzen bevorzugen
(Katzen sind Strahlensucher).

Da in dem zweiten Bett keine Strahlen Überdeckung ist, schläft sie nun dort. Mit einer speziellen Matte hätte ich auch bei der bisherigen Schlafstelle die Stahlen absorbieren können, aber, sie hat sich für den neuen Schlafplatz entschieden.

Sie informierte mich, dass sie im Sitzen schlafen muss, sie habe ein Halswirbel Problem. Ihre Fußreflexe sagten jedoch etwas anderes aus. Nicht Halswirbelsäule, sondern die obere Brustwirbelsäule und die Schilddrüse. Wobei das Schilddrüsenproblem ihr bekannt ist und durch die Medikamenteneinnahme hat sie Muskelschwund. Zur Stabilisierung empfahl ich zu einem angepassten Training mit einem Therapeuten, inklusive
der Vorstellung meiner "Gymnastik vor dem Aufstehen", sichtbar in meiner anderen Webseite unter "Gesundheit".

lebenstraeume-und-realitaet.de

Die Funktion eines Netzfreischalters habe ich ihr auch erklärt, den wir noch "im Hinterkopf" haben.

Der Stuhl, der vor dem Telefon und dem stark strahlenden Faxdrucker stand, wurde versetzt. Ferner ist an diesem Punkt eine Erdstrahlenkreuzung.
Sie hatte somit an dem bisherigen Telefonstandort eine Bündelung von Strahlen (Strahlenbilanz).

Ich bleibe mit ihr in Kontakt. Änderungen werde ich ergänzen.

Bei einem Anruf am Folgetag habe ich sie gefragt: "Wurden sie gerade elektrisiert, kurze Überlegung...nein!" Über ein späteres Telefonat bekam ich die gleiche Bestätigung.

Von der Firma, die ich ihr genannt hatte, wird sie sich zusätzlich, zu den Strahlenschutz-Söckchen, noch eine Strahlenschutz-Mütze mit angeschlossenem Schal zulegen.

Zur Erklärung. Statische Aufladung ist bekannt, wenn man sich beim Ein- oder Aussteigen an der Autotür, je nach Kleidung, elektrisiert.

Hinzufügen möchte ich noch;
unabhängig von der Kleidung hatte die Dame die Elektrisierungsprobleme.

Zu den bisherigen Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen würde ich an ihrer Stelle Therapeuten konsultieren, die alle Probleme der Immunschwäche/Mangelerscheinungen erkennen und versuchen, auch über Verhaltensänderungen, diese auszuleiten.

Wie mir bekannt ist, befasst sich auch die Praxis Nina Offizier
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!> mit diesen Themen praxis-offizier.de
Nun, es bleibt ihr überlassen, wen sie außer ihren bisherigen Therapeuten konsultiert.[/i]
Letzte Änderung: 11 Monate 4 Tage her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.516 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online