Bettwechsel.-Siehe auch Nachträge-

Mehr
2 Jahre 10 Monate her - 1 Jahr 8 Monate her #1 von Bernd Offizier
Bernd Offizier erstellte das Thema Bettwechsel.-Siehe auch Nachträge-

Dateianhang:

Dateiname: Schlafprobelem.pdf
Dateigröße:146 KB

- von Bernd Offizier -

Eine Frau hatte im anderen Raum Schlaf-Probleme.

Derartige Probleme sind bekannt, nur viele kennen die Gründe nicht und haben deshalb keine Erklärung dafür.
Was war passiert?
Eine Frau aus Köln, schläft neuerdings in einem anderen Zimmer und hat Einschlafprobleme, dazu bekommt sie kalte Füße, obwohl sie mit warmen Füßen zu Bett geht.

Schnell hatte ich die Ursache gefunden. Meine Wünschelruten zeigten zwei Kreuzungsanzeigen über dem Kopf- und Fußteil des Bettes.

Da sie auch nicht mehr im anderen Zimmer schlafen möchte, habe ich ihr absorbierende Matten unters Bett gelegt.

Bei der Kontrollmessung wurden keine Kreuzungen mehr in Schlafhöhe angezeigt.

Allerdings in 75cm über dem Bett konvergierten die Strahlen und waren wieder messbar. Das zeigt wieder einmal, man muss jedes Bett und die darüber liegenden Räume zusätzlich vermessen.

Über dem Bett im anderen Raum zeigten die Wünschelruten keinen Ausschlag.

Interessant auch: Vor meinem Schreibtisch habe ich ebenfalls eine stark strahlende Zone.
Längerer Aufenthalt dort garantiert > "Kalte Füße". - Kommen Sie doch mal vorbei und probieren es aus!
Zuletzt noch bestätigt durch den Leiter einer KFZ Prüfstelle.

Nachher eingefügt.
Heute in der Gymnastik-Stunde schilderte mir eine Dame sie habe ihr Schlafzimmer umgestellt und seitdem besser schläft. Sie ist der Ansicht, da bei Ihr der Donnerbach vorbeifließt hat sie vorher auf einem Wasserzufluss geschlafen..... Auch hier wieder Problembehebung durch Bettumstellung.


Ein weiterer Anhang.
Meine Ruten habe ich meist immer dabei.

Bei einem Krankenbesuch habe ich die Couch und den Fernsehsessel mit den Ruten gecheckt. Über Beiden schlugen die Ruten aus. Nur meiner Empfehlung, die Sitzgelegenheiten in dem riesengroßen Wohnzimmer etwas zu verrücken ist man nicht nachgekommen.

Morgens fährt man zur Chemo-Bestrahlung und danach „genießt“ man die Erdstrahlen.

Mittlerweile ist die Dame an Krebs verstorben.
............

Ähnlich bei einer anderen Dame die an einer anderen schweren Krankheit leidet. Auch sie hat ein riesengroßes Wohnzimmer.

Mit einem Schubser könnte man den Fernsehsessel aus der "Geopathischen Störzone“ befördern ..... man könnte!

Normal wenn man krank ist, klammert man sich an jeden Strohhalm der zur Beschützung des Immunsystems beitragen könnte….. aber was ist schon normal?........ Vielleicht ich nicht?

Vielleicht hilft ein Infobuch vom Verlag Fassbaender, Alois Melber: "Kein Krebs ohne Wasserader"
Anhang:
Letzte Änderung: 1 Jahr 8 Monate her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.473 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online