Strahlensuche, Kinderbetten standen in Störzonen.

Mehr
3 Jahre 4 Monate her - 2 Jahre 5 Monate her #1 von Bernd Offizier
Bernd Offizier erstellte das Thema Strahlensuche, Kinderbetten standen in Störzonen.

Dateianhang:

Dateiname: Strahlensuche.pdf
Dateigröße:95 KB

Strahlensuche, Kinderbetten standen in Störzonen.

-von Bernd Offizier -

Die Auftraggeber sind über meine Webseite auf mich aufmerksam geworden.
Offenbar, weil meine Strahlensuche etwas breiter gefächert ist und nicht bei Erdstrahlen aufhört.

Eine Rutengängerin hatte vor dem Hausbau die Parzelle vermessen und das Haus wurde auf Grund der gefundenen Erkenntnisse gebaut und Zimmergestaltung angepasst. Kompliment, sie haben es hinbekommen.

Keine Spiegelschränke im Schlafzimmer, ja es wurde an fast alles gedacht.
Nur an Kindersegen hat keiner gedacht. Aber die fürsorglichen Eltern, insbesondere der Großvater (Ingenieur), haben auf eine Anschlussprüfung nach Einzug bestanden. Sie wussten, dass durch Spiegelungen, Reflexen von Baumaterialien und Einrichtungen Veränderungen auftreten können.

Meine Nachprüfung hat ergeben:
Beide Kinderbetten standen auf sensiblen Punkten. Zwei Sitzgelegenheiten brauchten nur 50 cm verschoben und die Betten 30 cm von der Wand abgerückt werden. Nieder-, hochfrequente und Gammastrahlen lagen im unteren, grünen Bereich der Grenzwerte nach §6 der Strahlenschutzverordnung des Bundesamtes.

Das Haus vom Großvater war ok - bis auf die Küche. Allerdings waren hier nur 2 Stühle am Tisch und störungsfrei positioniert.

Es gibt sensibilisierte Menschen, die sich nicht längere Zeit in Störzonen aufhalten können.
Katzen sind anders. Sie legen sich immer, wenn eben möglich, auf Störzonen.
Anhang:
Letzte Änderung: 2 Jahre 5 Monate her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.230 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online