Citroën prägt sein Leben,

Mehr
2 Monate 2 Wochen her - 2 Monate 2 Wochen her #1 von Bernd Offizier
Bernd Offizier antwortete auf Citroën prägt sein Leben,
Bei der Generation Z habe ich den Eindruck, die Freizeit wird blöderweise durch Arbeit unterbrochen, sieht Herr Koch wohl andersherum.

Er arbeitet, um zu leben und stellt sich mit Wissensdurst und Freude, dass er die Aufgaben, die das Leben ihm stellt, erfüllen kann.

Seine Tätigkeit ist offenbar eine Verschmelzung /fließender Übergang mit der Freizeit.

Als Nebeneffekt verdient er Geld zum Leben.Und hat eine positive Ausstrahlung auf seine Umgebung.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 2 Wochen her - 2 Monate 2 Wochen her #2 von Inge Nölke
Inge Nölke antwortete auf Citroën prägt sein Leben,
23.04.2024
Herr Koch ist genau der sympathische, zuverlässige Typ Mensch, den sich wohl jeder in seiner Nähe wünscht, z. B. als Mitarbeiter, Kollege, Freund, Partner usw.

Er liebt das, was er macht und ist interessiert an Neuerungen. So lernt er immer noch hinzu. 

Leben - auch in zunehmendem Alter - sollte stets mit Fortbildung einhergehen.
Sowas macht zufrieden
und glücklich, weil Selbstwertgefühl erhalten bleibt, vielleicht sogar noch gesteigert wird.

Je mehr man lernt und erkennt, desto mehr Demut und Hochachtung
stellt sich ein vor dem Wissen allgemein und natürlich vor weisen, bodenständigen Menchen, wie Herrn Koch.

Eine Freundin meinte, dass die jungen Grünen, Jusos usw. sich an Herrn Koch ein Beisoiel nehmen sollten. Wünschenswert wäre das!!!
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Inge Nölke.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 2 Wochen her #3 von Walter Gollhardt
Walter Gollhardt antwortete auf Citroën prägt sein Leben,
Lieber Bernd,
ein schöner und persönlicher Beitrag.
Ich kenne H. Koch seit 1976, denn er hat viele meiner 17 Autos betreut.
Ich war immer zufrieden!!

Herzlichst Walter Gollhardt
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 2 Wochen her - 2 Monate 2 Wochen her #4 von Bernd Offizier
Citroën prägt sein Leben, wurde erstellt von Bernd Offizier

Arnim Koch begann seine Ausbildung vor 49 Jahren im Autohaus Offizier und ist danach ununterbrochen dort als Techniker tätig.

Arnim ist mittlerweile in Rente, arbeitet aber nach wie vor voll durch. 450 € werden ihm leider vom Lohn abgezogen. Was soll's? Seine Tätigkeit ist auch sein Hobby. "Das geht nicht", diesen Satz kennt er nicht. 

 


Wenn etwas klemmt, ist das eine Herausforderung für ihn. 
 

 
Arnim wurde "nur" als Kfz-Mechaniker, ("Autoschlosser") Auszubildender eingestellt.
Aber dann:
Dem Lackierer hatte er "über die Schulter geschaut".
 
Auch für Elektrik, Klimatechnik, Glas und Karosseriearbeiten interessierte er sich.

Herausgekommen ist ein Allround-Techniker, bei dem KOLLEGIALITÄT großgeschrieben wird.
 

In und nach der Lehre hat er dort an allen Fahrzeugen und in allen technischen Bereichen gearbeitet und auch den Abschleppwagen gefahren.

Nun werden Sie vielleicht fragen: "Der wird doch ein Spezialgebiet haben?"

In einem verhältnismäßig kleinen Betrieb kann sich keiner die Arbeit aussuchen. Die Arbeiten werden vom Reparaturannehmer verteilt, wie sie hereinkommen. 
 

Jeder muss alles können.
Allerdings, wenn Oldtimer instand gesetzt werden müssen, stützt Meister Sammaco sich auf Arnims Erfahrung.

Natürlich hat Arnim auch maßgebenden Anteil am Gewinn von Servicewettbewerben. Hier zwei Urkunden auf dem 2CV und weitere an der Wand im anderen Bild sichtbar.
​​​​​​
 

Ob Chassisaustausch bei  "Enten" oder Selbstanfertigungen von Längsholmen für Citroën DS 21, Motorinstandsetzungen von allen Citroënserien und SM Maserati, Brems- und Federungshydraulik bis zu den neuesten elektronischen Citroën-Kutschen bereiten Armin kein Problem. 
 

 
Zumindest möchte Arnim seine 50 Jahre im Citroën Autohaus-Offizier vollmachen.

Ich weiß, es ist sein zweites Zuhause, wo, ähnlich wie zu Hause, alles Hand in Hand geht. Wobei die Mitarbeiter außer dem Meister und zwei neue Mitarbeiter, die von anderen Citroënbetrieben zu Offizier gewechselt haben, seine Lehrlinge waren.

Ich schätze, im Laufe seiner Tätigkeit war er an der Ausbildung von mindestens 30 Lehrlingen beteiligt.

Jetzt werden sie mich fragen, ob Arnim nicht noch ein Hobby hat, doch er hat.

Als Zusatzhobby repariert Arnim am Wochenende die Fahrzeuge von seinen Angehörigen.

Lieber Arnim, ich danke Dir für Deine Freundschaft und Zuverlässigkeit, die ich als dein ehemaliger Chef erfahren durfte und wünsche Dir alles erdenklich Gute für Deine Zukunft.
Herzlichst
Bernd Offizier

Der Artikel ist weltweit lesbar.
Anhänge:
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Walter Gollhardt, Inge Nölke

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.380 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 215 Gäste und keine Mitglieder online