Malheur beim DS 19 von Willy Millowitsch,

Mehr
3 Monate 3 Tage her - 2 Monate 3 Wochen her #1 von Bernd Offizier
Malheur beim DS 19 von Willy Millowitsch, wurde erstellt von Bernd Offizier
1964, bei meiner Tätigkeit in der Citroën AG

besuchte mich Frau Gerda Millowitsch mit ihrem - in Kölner Farben lackierten - DS 19 im Schnelldienst. Sie berichtete mir, dass ihr Mann die große Steigung zum Urlaubshotel in Österreich nur mit einer Rückwärtsfahrt bewältigen konnte.

Unser Werkstaxi brachte sie nach Hause und nun hatte ich Zeit zur Fehlersuche und Behebung.
Die Probefahrt, zusammen mit meinem Chef, Franz Pelka, brachte uns nicht weiter.

Anschließend gingen wir auf Fehlersuche.

Durch Abziehen des Benzinschlauchs am Vergaser, Trennung der Zündung, und über einen Startversuch spitze Benzin aus der Zuleitung von der Benzinpumpe.

Mit diesem Test gaben wir uns allerdings nicht zufrieden. Ich baute die Benzinpumpe aus und zerlegte sie.
Wunderbar, Fehler gefunden. Werksseitig hatte man ein Ventil vergessen.

Wir dachten weiter. Wie konnte es sein, dass die Pumpe auch mit nur einem Ventil auf gerader Strecke funktionierte?

Wir suchten weiter. Ich baute den Vorfilter im Tank aus. Dieser Filter ist ein Plastikfilter, der mit einzelnen Scheiben zusammengesetzt ist.

Die Scheiben im Filter waren gequollen und somit war der Filter ziemlich dicht und funktionierte so
mit einer gewissen Ventilwirkung.

Nach Ersetzung des Filters und der Benzinpumpe war das Problem gelöst.

Beim Abholen des DS 19 fragte ich Frau Gerda Millowitsch: "Wie ist ihr Mann dann darauf gekommen rückwärts den Berg hochzufahren?" Ganz einfach, im Krieg gab es Fahrzeuge ohne Benzinpumpe, die fuhren mit Fallbenzin, die hatten den Tank oben."
Unsere Erkenntnis: Willy ist nicht nur auf der Bühne ein Genie!

Anhänge:
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Wochen her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.605 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 54 Gäste und ein Mitglied online