Passt unsere Gesetzgebung auch zu den Zuwanderern?

Mehr
9 Monate 1 Woche her - 9 Monate 1 Woche her #1 von Bernd Offizier
Passt unsere Gesetzgebung auch zu den Zuwanderern? wurde erstellt von Bernd Offizier
Passt unsere Gesetzgebung auch zu den Zuwanderern?

Heute kam ein Bericht im Fernsehen, wo ein Zuwanderer beleidigt wurde. Um die Familienehre zu retten, hat er seine Frau auf offener Straße erstochen.

Die Frau wurde im Heimatland mit ihm zwangsverheiratet und hat sich hier in Deutschland von ihm getrennt. Offenbar handelte er nach seinen Heimatgepflogenheiten.
 

Vielleicht hat er hier in Deutschland nicht mit einer lebenslangen Haftstrafe gerechnet, zu der er verurteilt wurde?
Zu befürworten ist, wenn Leute aus diesen speziellen Ländern einwandern, dass sie sofort bei der Einwanderung über deutsches Recht unterrichtet werden, was ja nicht geschieht.

Der Sohn unserer Sekretärin wurde ohne Grund auf einem Gehweg in Köln beim Telefonieren von einer Gruppe Ausländer angegriffen und zusammengeschlagen und mit Füßen gegen den Kopf getreten.

Zum Glück eilten Passanten zu Hilfe und die Täter flüchteten, sie sprachen in einer nicht deutschen Sprache "Allahu akbar."

Ein Bekannter von mir war in der Kreissparkasse in einem Geldautomatenraum, wo eine ältere Frau versuchte, sich Geld zu ziehen. Da es nicht gleich klappte, kommentierten drei, nicht deutsche Tätowierte: Du Alte mach weiter, du hast nicht mehr lange.

Sie legten es offenbar darauf an, dass mein Bekannter sich einmischte, was er aber mit einem "dicken Hals" vermied.

Nach Abzug der Ausländer sagte er der Frau: "Nun wissen Sie ja, was sie demnächst wählen, die Partei mit dem "A" davor.

Wen wundert es, dass die Rechtsprechung, mit ihrer oft weichen Auslegung den Zuwachs von der AFD begünstigt.  

Es passt wohl nicht zusammen, unsere Gesetzgebung und die Zuwanderer.

Nicht zu vergessen, die Clans haben ihre eigene Gesetze nach denen sie vorgehen. Sie leben mitten unter uns.


Hier im Online-Buch sind private Blogs mit unterschiedlichen Inhalten. Die Beiträge darin stellen die persönlichen Gedanken, Meinungen, Ansichten, Erfahrungen und Erlebnisse der Autoren dar.   
Zusätzlich auch die Beziehung auf und Wiedergabe von veröffentlichen Gesetzestexten, Berichten, Bildern, Texten und die Kommentierung von Interviews, Presseberichten, sowie weiteren Medieninformationen. Aufgeführte Einsätze dienen lediglich als Basis zur Verständlichmachung der Kommentierung. Für die Inhalte einer Wiedergabe, inklusive Werbung, übernehmen wir keine Verantwortung. Im Weiteren beachten wir den Artikel 5 im Grundgesetz, der sich auf die Meinungsfreiheit bezieht.. www.bundestag.de/gg/grundrechte
Anhänge:
Letzte Änderung: 9 Monate 1 Woche her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Walter Gollhardt

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.286 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online