Ich sehe keinen Aufschwung,

Mehr
11 Monate 1 Woche her - 11 Monate 1 Woche her #1 von Bernd Offizier
Ich sehe keinen Aufschwung, wurde erstellt von Bernd Offizier
   Ein Loch ist im Eimer Karl-Otto, verstopft es mit Stroh.... Schön, wenn das so einfach in der Wirtschaft wäre.

Leider bleibt ein wirtschaftlicher Aufschwung aus.
Ich sehe viele Löscher "im Eimer" und Leute/Parteien, die sich nicht einig sind über die Art und Weise der Stopfung. Dazu vermisse ich bei solchen Aktionen den Namen von unserem Herrn Bundeskanzler.

Es wird deutlich, wenn man den nachstehenden Text liest.
Der Textausschnitt aus "Wirtschafts Woche".10.08.2023 | Exklusiv von Dieter Schnaas.

"Der Wirtschaftsminister will Unternehmen stärker entlasten, kündigt eine 80-Milliarden-Investitionsoffensive der Industrie an und kritisiert Finanzminister Christian Lindner sowie die Verbandschefs der Wirtschaft".

Um welche Projekte es sich dabei genau handle, könne das Wirtschaftsministerium aus Vertraulichkeitsgründen noch nicht sagen. Nur so viel: Es seien 25 bis 30 Industrie-Großprojekte, bei denen jeweils mehr als 100 Millionen Euro investiert werden sollen.

Was ist mit den weiteren Industrie-Projekten und den tausenden Klein- Mittleren- und Großunternehmen? 

Die Mobilität sollte schnellstens mit grünem Strom an den Ladestationen auf den Weg gebracht werden und was ist? Da der Wind nicht immer bläst, die Sonne nicht immer scheint und die Talsperren manchmal nicht als Stromproduzenten zur Verfügung stehen, kaufen wir Kohle- und Atomstrom vom Ausland.
 

Bei uns qualmt es nicht mehr, dafür umso mehr im Ausland. In vielen Kommunen sind die Kassen leer, die Kommunen stoßen an ihre Grenzen. Asylsuchende verursachten Kosten und dürfen lt. Amtsschimmel nicht arbeiten und belasten den Wohnungsmarkt.

Auch Turnhallen und Container werden zu Wohnzwecken benötigt und genutzt. Schwimmbäder werden geschlossen, ich sehe nur Kosten, Kosten und die Leute sind zum Nichtstun verpflichtet.

Viele, viele Kinder finden keine Kitaplätze. Gemeinderäte geben aus finanziellen Gründen auf.
Die Herausforderung, die sich die grün durchwirkte Politik der Bundesregierung stellen wollte, sehe ich nicht erreicht. Wer sieht es anders?

Der Ausbau von erneuerbaren Energien sollte es bringen. Bisher sehe ich keinen Aufschwung, eher einen Abschwung mit Inflation. Der Spalt zwischen den allgemeinen Preissteigerungen zu den Lohn- und Rentensteigerungen wird größer, Deutschland verarmt. Mehr und mehr Leute sind auf die Tafel angewiesen.

Eine Technologiewende in "GRÜN" hat für mich nicht stattgefunden. Ich sehe einen Abfluss von verschiedenen Industrien nach Amerika. Dort wird mit wirtschaftlichen Vorteilen gelockt.
​​​​
Anstatt Schaffung von Arbeitsplätzen kostet es bei uns Arbeitsplätze.

Allein in diesem Jahr haben wir 23,8 % mehr Insolvenzen als im Vorjahr.

Heute, 12.08.2023 steht in der Bild-Zeitung ein Leserkommentar: "Man sieht hier wieder mal, was Habeck am besten kann: Märchen erzählen. Verfasser: Manfred Köhler-Sander, Eckental (Bayern). Wo driftet das noch hin?

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, ich sehe einen Ausbau der Bürokratie, nur es scheint noch nicht zu reichen. Z. B. wurden die Corona Tests nicht ausreichend kontrolliert.

Am 12.08.2023 lese ich in der "BILD", eine Corona-Bande steht vor Gericht. 16 Millionen Euro wurden allein von dieser Bande ergaunert. Wie hoch ist die Dunkelziffer?

Es dauert eine Ewigkeit, bis alle Schreibtische durchlaufen sind und z. B. bis ein Bauantrag genehmigt oder abgelehnt wird.

Bei dem bekannten Werbeslogan von Parteien: "Abbau der Bürokratie", sehe ich keine Umsetzung.

Unverständlich auch, dass man "Zugereiste" nicht zu Arbeiten passender Art heranzieht.

Migrationszahlen explodieren und ein Ende ist nicht in Sicht. Frau Freaser, wie lange soll das noch so weitergehen, bis sie entscheidend eingreifen? Ich spreche von entscheidend eingreifen.

Ich frage mich, wie hat die Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel das gemeint mit: "Wir schaffen das?"

Sollten die Zugereisten nicht besser integriert und produktiv tätig werden? Oder sollten Sie hier in Deutschland ein finanziertes und sorgenfreies Leben bekommen?

Zu hoffen ist, dass "der Eimer" nicht zum Sieb wird.
 
Quelle "BILD", 12.08.2023

 
Anhänge:
Letzte Änderung: 11 Monate 1 Woche her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.305 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online