Spezialisten Mangel,

Mehr
1 Monat 6 Tage her - 1 Monat 6 Tage her #1 von Walter Gollhardt
Walter Gollhardt antwortete auf Spezialisten Mangel,
Ich hatte noch das Glück in einer Zeit meine Kinheit verbringen zu dürfen, in der die Kita noch Kindergarten hieß, und der Aufenthalt dort die absolute Ausnahme war. 
Damals war es unüblich, dass Frauen arbeiten gingen und selbständig Geld verdient haben.
Dies Zeiten sind zum Glück vorbei!!
Frauen sind aber nicht die "Reservearmee", die man bei Bedarf aktivieren kann, und die man in schlechteren Zeiten wieder nach Hause an den Herd schickt.
Da gibt es z. B. das Problem der ungleichen Bezahlung für die gleiche Tätigkeit. Hier verdienen Frauen immer noch weniger als ihre männlichen Kollegen.
Hier gibt es also noch viel zu tun.
Dabei haben Frauen vielfach die besseren Abschlüsse im schulischen und im akademischen Bereich. Es nützt ihnen aber nichts!!
Betrachtet man einmal die Vorstände der DAX-Unternehmen, dann sind Frauen in Spitzenpositionen immer noch die Ausnahme.
Auch sind Frauen im Handwerk immer noch die Ausnahme.

Deutschland, als alternde Gesellschaft kann sich allerdings nicht erlauben, dieses Potential ungenutzt zu lassen.
Der von der Politik zugesagte Kita-Platz für jeden ist noch lange nicht umgesetzt. Gescheitert am Geld und eben dem Personal.
In der untergegangenen DDR war es üblich, dass die Betriebe die Kinderbetreuung geleistet haben.
 Eigentlich keine schlechte Lösung diese Problems.


 
Letzte Änderung: 1 Monat 6 Tage her von Walter Gollhardt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her - 1 Monat 3 Tage her #2 von Inge Nölke
Inge Nölke antwortete auf Spezialisten Mangel,
Ausländer fühlen sich diskriminiert, Deutsche auch?
Ist das nicht Schwachsinn?

Ich habe oft genug Kinder unterschiedlicher Nationalitäten miteinander spielen sehen.

Natürlich gibt's auch Unstimmigkeiten und Streit. Ist das nicht normal?

Z.B. tanzen die Kinder in Karnevalsvereinen friedlich zusammenen. Im Sport ist das ähnlich.

Vielleicht werden manche Probleme von Erwachsenen dramatisiert?

Wären Bemühungen um mehr gemeinsame Aufgaben und Ziele nicht von Vorteil?

Für mehr und kostenlose Kitas sollte intensiver gekämpft werden! 
Sind die diesbezüglichen Forderungen Betroffener zu lasch?
Entsprechend erscheint die Kita-Situation immer ungünstiger zu werden. Müsste mehr Druck gemacht werden?
War nicht die Rede vom RECHT auf einen Kita-Platz? Gäbe es hier auch mehr Personal, wenn angemessen bezahlt würde?
Die Idee, dsss sich die Firmen bei der Kinderbetreuung auch einbringen, finde ich ebenfalls gut.

Warum passiert hier nichts?
Wer nichts macht, macht nichts falsch, stimmt nicht!!!
Hier ist Handlungsbedarf!
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Tage her von Inge Nölke.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her - 1 Monat 1 Woche her #3 von Bernd Offizier
Spezialisten Mangel, wurde erstellt von Bernd Offizier
Spezialistenmangel, Deutschland blockiert sich selbst.

Nach der Ausbildung bekommen Frauen oft Kinder und müssen zu Hause bleiben, weil sie keine Kitaplätze bekommen.

Über einen Anreiz, dass im Beruf stehende Frauen einen kostenlosen Kitaplatz für ihre Kinder bekommen, könnten Lücken auf dem Arbeitsmarkt geschlossen werden.

Bildquelle "Stock" kostenlos
 
Nicht selten gibt es auch alleinerziehende Frauen, denen somit die Hände gebunden sind.

Wenn Frauen später wieder in den Arbeitsmarkt einfließen, kann es sein, dass ihre vorhergehende Qualifikation in ihrem Fachbereich durch Neuerungen und Entwicklung nicht mehr ausreichen.

Von zufriedenen Minen danken es Ihnen, kann hier wohl keine Rede sein.

Vorstellbar: Enttäuschung macht sich breit, dass sie zurückgeblieben ist und mit dem Handling, somit dem Arbeitstempo, nicht mehr gerecht wird. 

Ja, hätte sie einen Kitaplatz bekommen, hätte es gepasst: "Zufriedene Minen danken es Ihnen."
Gleichzeitig wären den Firmen wertvolle Spezialisten erhalten geblieben. 
  
Bildquelle: kostenlos, Internet Any Lane.
 
Allerdings macht sich in den Kitas ein Problem breit, dass ausländische Eltern mit ihren Kindern deutsche Erzieherinnen nicht akzeptieren, inklusive christlicher Gebräuche wie Kreuze und geschmückte Tannenbäume in den Kitas.

Wie zu hören ist, kommt die Missachtung von Essgewohnheiten, insbesondere des Schweinefleischverzehrs dazu. Werden die Kinder nicht inspiriert durch das Verhalten ihrer Eltern?

Deutsche Kinder werden gehänselt und zu Außenseitern.
Wo driftet es hin?

Haben Sie den Satz schon einmal gehört? "Wir wissen wo du wohnst."

 
Wird Deutsch in Deutschland zur ersten Fremdsprache? Es hat den Anschein.

Da steckt ja auch eine Logik dahinter.

Zu Hause sprechen die Kinder mit ihren Eltern in deren gewohnter Sprache, wobei die Probleme in der Kita vorprogrammiert sind.
So schaut's aus!
Anhänge:
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Inge Nölke

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.266 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online