Völkermord,

Mehr
2 Monate 1 Woche her - 2 Monate 1 Woche her #1 von Walter Gollhardt
Walter Gollhardt antwortete auf Völkermord,
Der Staat Israel wurde 1947 von der Vollversammling der vereinten Nationen ins Leben gerufen. Nach dem unvorstellbaren Holocaust in Nazi-Deutschland mit geschätzt über 6 Millionen ermordeten Juden, war dies eine logische Folge für die Weltgemeinschaft.
Es gab schon zuvor eine Migration der Juden weltweit nach Palästina, sehr zum Ärger Großbritanniens, die große Teile Palästinas als Mandatsgebiet beherrscht haben.
Israel mußte, beginnend mit seinem ersten Premier David Ben Gurion vom Beginn der Staatsgründung an um sein Überleben kämpfen.
Das schmale Land am Mittelmeer, ein paar Millonen Juden, umgeben von ca. 400 Millionen feindlich gesinnten Arabern, entwickelte sich so zu einem Militärstaat, und führte drei erfolgreiche Kriege gegen eine gewaltige arabisch Übermacht.
Israel ist, obwohl offen darüber nicht gesprochen wird, eine Atom-Macht.
Kein arabischer Staat in der Nachbarschaft hat ein Interesse daran, die palästinensischen Flüchtlinge aufzunehmen, bzw. zu integrieren.
Nur so, hält man den Konflikt seit Jahrzehnten am kochen.
So existiert bis heute das Paradox, dass es nach wie vor Flüchlingslager gibt, die sich inzwischen zu Städten entwickelt haben.
Einen Sonderstaatus hat dabei der sog. Gaza-Streifen, in dem ca. zweieinhalb Millionen Palästinenser leben.
Immer wieder wird eine Zwei-Staaten-Lösung auf die politische Agenda gesetzt, Israel und ein Palästinenser-Staat nebeneinander. Aus meiner Sicht ein von Beginn an tot geborenes Kind, denn beide Kontrahenten haben daran kein wirkliches Interesse.
Die Palästinenser wollen die Juden "ins Meer treiben", Israel betreibt eine aggressive Siedlungspolitik, die die Gründung eines überlebensfähigen Palästinenser-Staates unmöglich macht.
So haben sich über die Jahre auf beiden Seiten die Rechtsradikalen durchgesetzt. 
Im Gaza-Streifen herrscht die "Hamas", eine religiös fundamentalistische Organisation, in Israel haben die Rechten unter Netanyahu das Sagen.
Gaza gibt es inzwischen zweimal, Oberirdisch und Unterirdisch.
So war es möglich, mit Kämpfern der Hamas die israelischen Streitkräfte und den legendären Geheimdienst Mossad zu überraschen. Ziel der Kämpfer war es, grenznah möglichst viele Juden umzubringen, und Geiseln zu nehmen. 
Netanyahu, der um sein politisches Überleben kämpft, tut das, was eine Militärmacht dann immer tut, nämlich den Gaza-Streifen in Schutt und Asche zu verwandeln.
Die Hamas zu vernichten stellt sich dabei als nicht möglich heraus. Die leidtragenden sind dabei die Zivilbevölkerung, die auf engsten Raum in Ruinen und Zeltlagern vegetiert, immer am Rande einer humanitären Katastrophe, und die Welt agiert dabei zunehmend hilflos.
Israel, das seit Beginn dieses Krieges das Mitgefühl weltweit hatte, verspielt durch sein skrupelloses militärisches Auftreten diese Sympathien.
Deutschland, das Israel immer unterstützt hat, wird dabei immer stärker das Feld pälästinensischer Demonstrationen, und in den sozialen Netzwerken spricht man inzwischen von einem Völkermord an den Palästinensern.
Sogar die USA, Haupverbündeter des jüdischen Staates beginnen auf Distanz zu gehen.

Wie die Entwicklung weiter gehen könnte, ist offen, denn viele Staaten, der Iran, Russland, China, um nur einige zu nennen, haben ihre Finger im Spiel. 
 

 
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Walter Gollhardt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 1 Woche her - 2 Monate 1 Woche her #2 von Bernd Offizier
Völkermord, wurde erstellt von Bernd Offizier
Es gibt kein schlimmeres Leid, was der Mensch sich selbst andeiht. Möge er, aber bitte nicht andere mit hineinziehen.

Der israelische Präsident Netanjahu zieht ganze Länder in den Völkermord hinein und schürt hiermit selbst Judenhass.

Weltweite Proteste werden auch von Israelis in Israel von ihm ignoriert und somit ist ein Flächenbrand entstanden.

Sein Kredit, den er von vielen Ländern bekommen hat, schmilzt wie ein Eisberg dahin.
​​
Empfehlungen von Diplomaten, den Völkermord zu stoppen, ignoriert er. Es scheint aber, dass die USA seine Ignoranz mit einem Stopp von Waffenlieferungen begegnet.

Vorstellbar ist für mich, dass auch andere Länder sich von ihm abwenden.

 Studierende israelische Studenten werden es leider in anderen Ländern zu spüren bekommen.

Der israelische Ministerpräsident berücksichtigt offenbar auch nicht, dass er auch den Sport mit hineinzieht.

Heute Morgen las ich in der Zeitung, dass Islamisten den Start der EM gefährden können.

Die Terrorgruppe ISPK wirbt um Attentäter für Anschläge auf Fußballstadien.


Das alles nimmt er in Kauf zu Lasten anderer Länder.

Netanyahu überschätzt sich.

Wenn islamisch regierte Länder sich zusammentun, dann können diese mit einem Luftangriff Jerusalem an einem Tag platt machen.

Wie wird das enden?
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Inge Nölke

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.289 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online