Nawalny

Mehr
5 Monate 1 Tag her #1 von Walter Gollhardt
Walter Gollhardt antwortete auf Nawalny
Ergänzung
Putins Arm ist lang. Er reicht sogar bis nach Spanien.
Soeben wurde bekannt, dass der Hubschrauberpilot, der mit seinem Fluggerät bei Kriegsbeginn in die Ukraine geflüchtet war, da er nicht an diesem Überfall auf ein souveränes Land beteiligt sein wollte, in einer Tiefgarage quasie hingerichtet wurde. Es wird wohl Putins Geheimdienst gewesen sein, verbunden mit der Warnung: Wir kriegen Euch überall!!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 5 Tage her - 5 Monate 5 Tage her #2 von Walter Gollhardt
Nawalny wurde erstellt von Walter Gollhardt
In Putins Reich lebt man gefährlich, bzw. kann man umgebracht werden, wenn man dem Machthaber zu nahe kommt, bzw. gefährlich werden könnte. Z. B. bei den gefakten Präsidentschaftswahlen gegen ihn antritt.
Nawalny ist ein weiteres Opfer einer langen Reihe des Kremlherren und seiner Machtclicke, die alles tut, auch vor Mord- und Giftanschlägen nicht zurückschreckt, neben Anderem mit dem hochgiftigen radioaktiven Pollonium in London, da es bisher niemand gibt, der sie für ihr verbrecherisches Tun zur Rechenschaft zieht.
Sollte es im Westen noch Menschen, bzw. handelnde Politiker geben, die Putin und seinen Absichten auf den Leim gegangen sind, bzw. gehen, dann ist die Zeit der Illusionen nun vorbei.
Dieser Mann hat inzwischen so oft gelogen und betrogen, dass er kein ernst zu nehmender Verhandlungs- und Gesprächspartner mehr sein kann. Dies wird erst in der Zeit nach Putin möglich sein.
Nawalny hatte einen Giftanschlag auf einem Innlandsflug mit dem militärischen Nervenkampfstoff "Novichock" nur knapp Dank einer schnellen Behandlung in der Berliner Charite überstanden, und er wurde bei seiner Rückkehr nach Russland auf dem Flughafen sofort verhaftet.
In mehreren Prozessen wurde er zu inzwischen zu 19 Jahren verschärfter Lagerhaft verurteilt, damit aus dem Verkehr gezogen.
Putin scheint sich vor Nawalny wie bei vermeintlich allmächtigen Diktatoren üblich sehr gefürchtet zu haben, trotz Geheimpolizei und einem aufgeblähten Sicherheitsapparat. Wie wäre ansonsten die Verfolgung seines Gegners, bzw. nun dieser Mord zu erklären?
Und das jemals geklärt wird, was vorgefallen ist, glaube ich nicht.
Der Zeitpunkt von Nawalnys Tod ist geschickt gewählt, denn die Meldung kam genau zu Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz, wo sich Staats- und Regierungschefs zwanglos treffen, und Putin nicht eingeladen ist. 
Themen gibt es dort genug. Trumps Drohungen, der Zustand der NATO, der Krieg im Nahen Osten und in der Ukraine. In München können ohne den Druck der Öffentlichkeit alle miteinander sprechen, Beschlüsse sind nicht zu erwarten.

 
Letzte Änderung: 5 Monate 5 Tage her von Walter Gollhardt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.240 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 140 Gäste und keine Mitglieder online