Tanzen, aber wie,

Mehr
10 Monate 3 Wochen her #1 von Elisabeth Köllges
Elisabeth Köllges antwortete auf Tanzen, aber wie,
Das ist mir so sehr aus der Seele gesprochen!

Auch mit, meinen, inzwischen fast 84 Herbsten, bewege ich mich lieber ungezwungen allein nach meinem Muster (das eher Freistil ist ;-)).
Danke, dass du meine Meinung ausgedrückt hast.
Herzlichen Gruß von Elisabeth

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Monate 2 Tage her - 10 Monate 4 Wochen her #2 von Inge Nölke
Tanzen, aber wie, wurde erstellt von Inge Nölke
Tanzen, aber wie ?
Vor meiner Zeit hatte mein Mann einen Tanzkursus besucht. Dies leider mit sehr geringem Erfolg - wenn man das überhaupt so bezeichnen kann - wahrscheinlich mangels Interesse.

Im Gegensatz zu ihm hat mir das Tanzen immer Spaß gemacht. Weil ich in dieser Hinsicht also nicht auf meinen Mann zählen konnte, musste  respektive wollte ich alleine auf die Tanzflächen, natürlich nur, wenn Musik gespielt wurde, zu der ich solo tanzen und mich austoben konnte.

Bei freier Bewegung zum Rhythmus und Texten, die mich besonders ansprechen, kann ich meinen Gefühlen ungehinderten Lauf lassen.
Musik berührt und lässt mich selten kalt. Daher fällt es mir schwer, bei motivierenden Klängen ruhig sitzenzubleiben.
 
Die meisten Songs fordern mich geradezu heraus zum Tanzen, Träumen oder zu beidem.

(Von Klassik, insbesondere Orgelmusik, lasse ich mich gerne umhüllen, damit sie mich heil durch alle Unannehmlichkeiten des Lebens bringt.)

Tanzen befreit! Es macht locker.
Im Leben ist vieles einfacher, wenn man nicht jeden und alles so bierernst nimmt, auch nicht sich selbst.

Bei einer Veranstaltung glaubte jemand, er müsse mir den Paartanz beibringen, was mir überhaupt nicht gefiel. Er meinte, bei der Beobachtung meines Tanzes herausgefunden zu haben, dass ich genau die Schritte machte, die für die gemeinsamen Bewegungen erforderlich wären.
Mir ist keinerlei Schrittfolge bewusst, weil ich darauf nicht achte und mich ausschließlich zu der jeweiligen Musik bewege, ohne darüber nachzudenken.

Da mein Tanzen keinerlei Struktur hat, konnte ein geordneter und bestimmten Regeln unterliegender Paartanz mit mir nicht funktionieren. Bei den geringsten Veränderungen in der Melodie habe ich automatisch meine Schritte angepasst, allerdings nicht dem Partner, sondern nur gemäß meinen Reflexen.

Dieses Experiment war - wie ich erwartet hatte - zum Scheitern verurteilt. Ich möchte mich so verhalten, wie ich will und mich keinem Tanzpartner unterordnen. Da half auch keine Überredungskunst. Zudem empfinde ich es als langweilig, immer die gleichen Schritte zu machen, nur, weil es bei diesem bestimmten Tanz entsprechend vorgeschrieben ist.

So bin ich etwas genervt zu meinem ureigenen Bewegungsmuster zurückgekehrt und habe mich frei nach Lust und Laune zur Musik bewegt.
Tanzen ist reine Gefühlssache, jedenfalls bei mir. Deshalb tanze ich wann ich will und vor allem wie ich will.  BASTA!

 
Anhänge:
Letzte Änderung: 10 Monate 4 Wochen her von Inge Nölke.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier, Elisabeth Köllges

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.333 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online