65 Jahre Vergangenheit!

Mehr
6 Monate 1 Woche her #1 von Walter Gollhardt
Walter Gollhardt antwortete auf 65 Jahre Vergangenheit!
Auch bei uns zuhause gab es ähnliches nicht nur an den Adventstagen bis Weihnachten.
Wir waren vier Kinder, alle haben ein Instrument spielen gelernt, Klavier, Violine, Cello und Querflöte. Alles im übrigen ohne Zwang, nicht unwichtig fürs Gelingen.
Wir haben immer Quartette gespielt, wobei ich heute noch für den Hausgebrauch am Klavier sitze. Leider sind die Finger altersbedingt nicht mehr so beweglich, und meine Ansprüche sind gewachsen, und höher als mein tatsächliches Können!

Walter Gollhardt
Folgende Benutzer bedankten sich: Isabella Schulmeister

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Monate 1 Woche her - 6 Monate 1 Woche her #2 von Bernd Offizier
Bernd Offizier antwortete auf 65 Jahre Vergangenheit!
Liebe Isabella,
vielen Dank für Deine wunderbaren Artikel.
Mit Entbehrungen zurechtkommen, und Werte zu schätzen wissen - so sind wir nach dem Krieg erzogen worden. Offensichtlich hat sich die strenge Erziehung bei Dir, ich denke auch bei mir, gelohnt.
Hinzu kommt, die Soll-Erwartung von Deiner Mutter hat Wirkung hinterlassen.
Mit Deinen 400/Minute-Schreibmaschinen-Anschlägen, wirst Du bestimmt mit Leichtigkeit, weitere interessante Artikel schreiben.
Bleib gesund.
Herzlich grüßt Bernd
Letzte Änderung: 6 Monate 1 Woche her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Monate 1 Woche her - 6 Monate 1 Woche her #3 von Isabella Schulmeister
65 Jahre Vergangenheit! wurde erstellt von Isabella Schulmeister
Besonders im Advent, in der dunkleren Jahreszeit, gehen meine Gedanken zurück an Kindertage, weil es für uns Kinder damals bei Weitem nicht so viel Ablenkungen bzw. Ereignisse gab. So konzentrierte sich das Geschehen im Advent auf den Nikolaustag, die vier kirchlichen Adventssonntage und das Weihnachtsfest.

Da in unserer Familie alle vier Kinder musizierten, meine Schwester Lilo und ich sogar zwei Instrumente spielten, mussten wir täglich eine Stunde üben. Entweder zwei Kinder zusammen oder alle vier.

Bei all dem musikalischen Tun war unsere Mutter, die jahrelang Internatserziehung bei Ordensschwestern genossen hatte, unsere 'strenge' Lehrmeisterin. Nicht immer zu unserer Freude.


So ergab es sich aufgrund vorhergegangener Auftritte, dass wir – von wem, weiß ich heute nicht mehr, im Advent 1955 eingeladen wurden, bei der Bescherung der Kinder im Kinderheim 'Mellinsche Stiftung' Ostuffeln in Werl die Feier durch kanadische Offiziersfrauen - musikalisch zu gestalten.

Wir Kinder waren begeistert, obwohl wir wussten, dass unsere Mutter nie Geld annahm. Natürlich hätten wir vier uns über einen geldlichen Obolus gefreut, denn monatliches Taschengeld war uns fremd.

Umso mehr freuten wir uns über das herzliche 'thank you very much' und 'it was so nice, thank you' und auch über die glücklichen Kinderaugen und ihre Jubelrufe, als sie ihre Geschenke betrachteten.

Wir kamen natürlich auch nicht zu kurz und konnten uns über eine gefüllte Tüte und ein Geschenk freuen.

Was jeder einzelne von uns bekommen hat, weiß ich nicht mehr. 65 Jahre Vergangenheit ist schon eine lange Zeit!

Bild Quelle: Isabella Schulmeister
Anhänge:
Letzte Änderung: 6 Monate 1 Woche her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier, Walter Gollhardt

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.531 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online