Strahlen und Skeptiker (erweitert 12.10.14).

Mehr
3 Jahre 1 Monat her - 2 Jahre 10 Monate her #1 von Bernd Offizier
Bernd Offizier erstellte das Thema Strahlen und Skeptiker (erweitert 12.10.14).

Dateianhang:

Dateiname: Strahlenun...iker.pdf
Dateigröße:318 KB

Dieses ist ein privates Blog mit unterschiedlichen Inhalten. Die Beiträge darin stellen meine persönlichen Gedanken, Meinungen, Ansichten, Erlebtem und Erfahrungen dar.
Zusätzlich auch die Beziehung auf und Wiedergabe von veröffentlichen Gesetzestexten, Berichten, Texten und die Kommentierung von Interviews, Presseberichten, sowie weiteren Medieninfos.
Aufgeführte Einsätze dienen lediglich als Basis zur Verständlichmachung der Kommentierung.


- Von Bernd Offizier-

Die Strahlenforschung hat ja gerade erst begonnen. Die Bisherigen Strahlen-Findungen, dazu auch ihre Bündelungen und Spiegelungen finden z. t. schon Einsatz.

Die wohl bekanntesten sind, Sonnen- Röntgen- Radar- Uran-und Laserstrahlen. Der Allgemeinheit ist vielleicht noch einiges übers Erdmagnetfeld, elektromagnetische Felder und Funkstrahlen bekannt. Dass kosmische Strahlungen die Regentropfen auf gegenseitigen Abstoß aufladen (sonst würde das Wasser aus den Wolken als Guss herunterkommen) ist kaum bekannt.

In der letzten Zeit werden oft geologische TV-Sendungen wie "Geheimnisse der Tiefe", "Enthüllte Metropolen", "Terra Xpress", oder "Kontinente in Bewegung", "Die Erde: Ein Planet von innen" gezeigt, wo u. a. Wasserläufe in oft großen und langen Höhlensystemen für kontinuierliche Untergrundveränderungen durch Auswaschungen, Erosionen und auch mitverantwortlich sind für Oberflächen-Absenkungen.

Wasser ist halt die stärkste Kraft unserer Erde die bekanntermaßen noch durch den Mond (Ebbe und Flut) beeinflusst wird.

Durch dauernden Wasserverbrauch, abpumpen in Bergwerkgruben - wieder im Zulauf durch Regen, Schnee/Gletscher-schmelze und Hochwasser bleibt das Wasser auch im Untergrund dauernd in Bewegung, inclusive Partikel/Steine-abtragend, scheuernd und verlagernd. Wasser kommt aus der Erde weil es an dieser Stelle nicht, oder nicht komplett, unteridich weiterfließen kann, Wasserquellen enstehen.
Wasseradern werden aber von einigen Leuten, in kurzen- auch langen Abhandlungen, als nicht existent erklärt. Kaum zu glauben - doch es ist Tatsache, sie leben auch auf dieser Erde!

Erklärbar auch, dass hier Energien und Strahlungen entstehen durch Verbindungen, Druckveränderungen und Reibungen mit Verschiebungen (tektonische Bewegungen mit ihren Kräften) von Uran- Magnet- Eisen- und anderem Erzgestein.
Diese Tatsache wird oft durch Nichtwissen von Skeptikern, ohne Eigenversuche mit der Rute, abgetan.

Ich kann die Doppelrute zwischen Mittelfinger und Zeigefinger stecken, brauche sie nur zu berühren. Carpenter-Effekt passt also nicht. Deshalb kann es auch kein einfach zu erklärender Spannungszustand im Arm sein!

OK, ich setzte noch einen oben drauf.
Was ich im Internet bei einem Südamerikaner gesehen habe > funktioniert auch bei mir.
Wenn ich Winkelruten in Flaschen stelle und nur die Flaschen berühre (in Händen halte), zeigen die Ruten gleiche Kreuzungen an. Über diese Möglichkeit der Funktion war ich selbst überrascht!

Bestimmt haben auch hierfür die Skeptiker einen Namen.

Es ist bekannt, dass Menschen eine Unterschiedliche Leitfähigkeit haben, bei manchen schlagen die Ruten aus - allerdings, bei den meisten nicht. Dazu verständlich, dass einige nur bei gewissen Arten von Strahlen einen Rutenausschlag haben.

SKEPTIKER SPRECHEN NUR VON WASSERADERN, WOBEI RUTENAUSSCHLÄGE IN DER HAUPTSACHE VON CURRY- HARTMANN- UND BENKER-GITTER STAMMEN.

Leider können offensichtlich auch viele Rutengänger Wasseradern nicht von den übrigen Strahlen unterscheiden und sprechen bei allen Rutenausschlägen von Wasseradern. Dabei sind die Gitterstrahlen- und Arten weltweit bekannt!
Sie schädigen dabei den Ruf von allen übrigen Rutengängern in der Welt.


Im Büro und auf unserem Hof demonstriere ich öfter über Curry-Kreuzungen. Bei Unterlegen von einer und mehreren absorbierenden Platten habe ich bis in einer Höhe von ca. 70 bis 100 cm keine Rutenausschläge mehr. Darüber schlagen die Ruten wieder aus.

Es ist kaum zu glauben!!!
Da wurden wie folgt Versuche gemacht, abgedeckte Eimer (stehendes Wasser- was keine Partikelreibung erzeugt!) mit und ohne Wasser auf Energie zu messen. Was ein Schwachsinn!!!! Ich kann nur Energie messen!
Wenn durch Zufall unter einem Eimer eine Strahlenkreuzung verlief, ok, dann konnte diese zur Anzeige kommen.

In unserer Welt (Universum) ist immer Dynamik, nur am Endpunkt der Vorstellung angekommene betätigen sich als Jünger von Sternenguckern, Ketzern - in Anlehnung der Hexenverbrennung oder Erdscheibenverfechter. Nun, sie glauben erst an was sichtbar oder bewiesen ist und wettern gegen Eventualität.

Die Grenzen der Wissenschaft sind aber noch nicht erkennbar. Vielleicht kann man demnächst schon vom Gehirn aus mit Computern und Robotern kommunizieren? Vielleicht gelingt es auch die Wirkung von Erd- und Kosmischen-Strahlen inclusive den Sonnenwind besser zu deuten und Energie hieraus zu ziehen oder auch sich zu schützen.

Jetzt wird es interessant, aus NEGATIV wird POSITIV.
Ich denke, besonders die Skeptiker, chronologischen Neinsager und „das brauchen wir nicht Leute“ provozieren die Wissenschaftler weiter zu forschen. Es wird deutlich, zum Antrieb werden die negativen "selbst berufenen Hobby-Richter"benötigt. Ob die es bemerken?

Doch noch einige Zeilen an die Skeptiker.
Mit Lizenzen zu Wasser und in der Luft “Bewaffneter“ wissen- auch mit mir - alle gleichbewaffneten, dass es Erdstrahlen gibt. Sie sind weiter skeptisch? Ich helfe Ihnen. Auf den Lambert konformen Schnittkegelkarten sind Isogonen (Missweisungen) eingezeichnet.

Bei Flugruten-Berechnungen muss die Deklination, es ist die unterschiedliche „Ortsmissweisung (VAR)" berücksichtigt werden (nicht zu verwechseln mit der Kompass Deviation "DEV").
Nur wenn die Deklination „Null“ ist, spricht man von Agone.

Auf jeden Flughafenanflugblatt ist die Missweisung angegeben. Zur Zeit in Köln Bonn 1° E (Ost), die Dahlemer Binz ganz in derNähe 1°W (West) und in Gersey 4° W. Bezeichnend ist Differenz von 2° bei der geringen Entfernung von Köln Bonn zur Dahlemer Binz!




Also, der Beweis, dass es Erdstrahlen gibt wird schon durch die unterschiedlichen „Ortsmissweisungen“ erbracht. Also, Erdfeldmagnet-Differenzen sind (mit) verantwortlich für unterschiedliche Erdstrahlungen.
(„mit“ deshalb, die Forschungen sind bestimmt noch nicht am Ende.)


Dazu auch im Lambert-Beersches Gesetz beschrieben, dass eine Abschwächung einer Strahlung bei dem Durchgang einer absorbierenden Substanz inclusive seiner Schichtdicke und deren Konzentration erfolgt.

Über den Einfluss von kosmischen Strahlen, auf die Erde, auf uns und unsere technischen Geräte ist zwar schon vieles erforscht und auch beschrieben worden, aber, ein Ende ist auch hier nicht in Sicht.

Einige weitere Strahlungs-Werte (Smog) habe ich in meiner Internetseite " www.strahlensucher-koeln-bonn.de " vom Bundesamt für Strahlenschutz übernommen. Mehr über die Internetseite vom (BfS) www.bfs.de/bfs

Meine übrigen Strahlen-Kenntnisse mit Meinung und Verhalten habe ich ebenfalls auf meiner Internetseite dargelegt.




.
Letzte Änderung: 2 Jahre 10 Monate her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.371 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online