Impfen

Mehr
3 Wochen 2 Tage her #1 von Walter Gollhardt
Impfen wurde erstellt von Walter Gollhardt
Wir werden wohl besser keinem mehr erzählen, daß meine Frau und ich inzwischen unseren ersten Corona-Piks bekommen haben, und zwar mit dem Vakzin von BionTech-Pfizer.
Die Nebenwirkungen waren nur gering, dafür gab es aber Anfeindungen und Neid von Leuten, die wir eher nur flüchtig kennen.
Die harmlos gemeinte Erwähnung der erfolgten ersten Impfung kann also bei manchen Zeitgenossen ungeahnte Reaktionen auslösen, denn Neid und Mißgunst sind nun mal starke, nur schwer zu unterdrückende menschliche Eigenschaften.
Von vielen wird nun die zu Beginn erfolgte Priorisierung der Impfung angeprangert, die aber durchaus, da sie ja das Gefährdungspotential berücksichtigt hat, sinnvoll war. Sie wurde ja auch ständig erweitert und ergänzt.
Die von vielen erhoffte Solidarität und der faire Umgang miteinander, den sich viele in Pandemiezeiten erhofft hatten, ist leider nur sehr bedingt eingetreten.
Im Gegenteil gibt es vermehrt im Internet, in Chatgruppen, bzw. Sozialen Netzwerken versteckt hinter der vermeintlichen Anonymität wüste Beschimpfungen und Beleidigungen, und dies nicht nur gegenüber Politikern, Wissenschaftlern oder sonstigen handelnden Personen, sondern auch Privatpersonen werden nicht verschont.
Außergewöhnliche Zeiten fördern eben auch immer das unterste zu oberst, und viele fühlen sich ermutigt, versteckt hinter einem Nick-Name mal so richtig vom Leder zu ziehen.
Dabei bedeutet ja eine erfolgte Impfung mitnichten wie manche glauben, daß nun wieder alles so ist wie vor der Pandemie. Der Mund-Nasenschutz muß weiter getragen werden, nach wie vor gelten auch für geimpfte alle Ein- und Beschränkungen erst einmal weiter!
Die Diskussionen über Sonderrechte für geimpfte halte ich in der augenblicklichen Situation für kontraproduktiv, sie widerspräche auch dem bereits angesprochenen Solidaritätsgedanken.
Es muß aber in einer freien Gesellschaft wie der unseren auch möglich sein, über eine Impfpflicht nachzudenken, denn die von den Impfgegnern ins Spiel gebrachte Zweiklassengesellschaft, hier geimpfte, dort ungeimpfte, sollte auf jeden Fall verhindert werden.
Auch wird es ab dem Zeitpunkt X nötig sein, beim Zutritt zu Veranstaltungen, Hotels und Restaurants, Museen, Fußballstadien usw. die erfolge vollständige Impfung nachzuweisen, sei es über einen z. B. maschinenlesbaren Ausweis, oder sonstige Legitimationen.
Die langfristige Wirkung einer Impfung kann man z. Zt. nicht beurteilen. Vielleicht wird es nötig sein, ähnlich wie bei der Grippeimpfung, eine jährliche Wiederholung der Impfung durchzuführen.
Ein gewaltiger organisatorischer Aufwand, der uns aber ein Stück unseres alten Lebens zurückbringen könnte.


Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.400 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online