Kaufsucht und die Sehnsucht nach Perfektem. *(Siehe dazu auch die Sendung in VoX, vom 19.06.2016 "Shopping Queen").

Mehr
6 Jahre 5 Monate her - 6 Jahre 5 Monate her #1 von Heidi Engler

Anhang /mnt/weba/d0/10/53795310/htdocs/webseiten/lebenstraeume_1-0/media/kunena/attachments/119/HeidiEngler-2.jpg wurde nicht gefunden.



Lieber Bernd
eine , für dich, typische Einschätzung! !!!! Aber du hast Recht.
Anhänge:
Letzte Änderung: 6 Jahre 5 Monate her von Bernd Offizier.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernd Offizier

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 5 Monate her - 6 Jahre 5 Monate her #2 von Bernd Offizier
- Von Bernd Offizier-
Kaufsucht und die Sehnsucht nach Perfektem.

Was einem doch im Urlaub, weg vom Alltag, so alles auf- und einfällt.
In der Sonne, in einem Café sitzend, fiel mein Blick auf die andere Straßenseite der Fußgängerzone.

Ein Klamottenladen hatte einen vollbehangenen Kleiderständer und einen Kasten mit Hüten vors Schaufenster gestellt.

Interessant, die meisten der passierenden Damen, oft zu zweit, fassten prüfend in eines oder in mehrere der ausgestellten Stöffchen und die Begleitende setzte sich, gemeinsam kichernd, ein Hütchen auf.

Durch die zeitweise Blickablenkung schaufelte ich den gutschmeckenden Butterkuchen nur intervallmäßig in mich hinein.

Meine Frau hatte etwas gegen „die meisten“, sie wies auf diejenigen (ich meine "wenigen"), nicht Stoffprüfenden und Hutaufsetzenden hin. Allerdings bemerkte ich, dass diese telefonierend mit angeleintem Hund oder eisessend gequält vorbeigingen …. sie hatten keine Hand frei.

Ohne Frage, dieses Schauspiel hat Spaß gemacht.

Natürlich konzentrierten wir uns auch beiläufig auf unseren Butterkuchen und den zwischendurch schon kaltgewordenen Friesenkaffee.

Frauen finden es offenbar normal, im Vorbeigehen auch ohne Kaufabsicht, öfter mal Kontakt mit Anziehbarem aufzunehmen.

Zuletzt sah ich eine Sendung über Kaufsucht. Berichtet wurde, dass sich viele von den Kaufsüchtigen in die Insolvenz steuern.

Wenn ich die vielen Bekleidungsgeschäfte sehe, denke ich, demnach muss eine große Zahl der Bevölkerung von der Kaufsucht befallen sein. Jede Modeänderung wird damit auch zum Wohle der Industrie mitgemacht. Die Geschäfte machen Umsatz wie nach dem Krieg. Einräumen muss ich, ab und zu sehe ich Damen auch ohne Einkaufstüte..... nun, da sieht man, nicht alle avancieren zur "Shopping Queen".

Shoppengehen ist doch „in“. Wenn man in die zu klein gewordenen Schänke schaut, kommt doch zwangsläufig der Gedanke, und dafür hast du gearbeitet.
Nicht zu glauben. Jedoch, wenn Du gerne dafür gearbeitet hast, dann wird es Dich freuen wenn Du den Kleider- und Schuhschrank aufmachst.

Vielleicht ist es auch die Sehnsucht nach dem immer Perfekten, verbunden mit up to date sein und der Schönheit.

*In der Sendung ist/war ein voller begehbarer Schrank, in der Größe eines Zimmers, zu sehen. Mit dem Inhalt könnte man sicher 2 Boutiquen ausstatten. Dabei ist die Besitzerin gerade mal etwas über 40 (geschätzt). Ich denke, ein Anbau für einen weiteren Kleiderschrank muss her.
Letzte Änderung: 6 Jahre 5 Monate her von Bernd Offizier.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.476 Sekunden

Wer ist online

Aktuell sind 866 Gäste und keine Mitglieder online